Dienstag, 24.10.2017 13:29 Uhr

München und Dortmund wurden entzaubert

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Paris, 28.09.2017, 18:09 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 4566x gelesen
Torschütze Dani Alves 2. Minute (Paris).
Torschütze Dani Alves 2. Minute (Paris).  Bild: Sportfoto Bayern München

Paris [ENA] Dieses Resultat erweckte den Eindruck: Der Lehrmeister (Paris) hatte den Lehrling (München) abgestraft. Es gab Spielphasen, da wirkten die Bayern ideenlos und in der Abwehr ein wenig konfus. Das fast 470 Millionen Spieler- Triumvirat von St. Germain - Neymar, Kilian Mbappe und Edinson Cavani...

...entzauberten die Bayern mit schnellen, direkten Pässen und durch ein bewundernswürdiges Laufspiel. Dadurch taten sich in der Münchner Abwehr erstaunliche Lücken auf. Da machte sich bei den Bayern das Fehlen von Mats Hummels und Jerome Boateng doch bemerkbar. Denn der dafür eingesetzte Sühle, aber auch die im Mittelfeld agierenden Vidal und Tolisso wirkten überfordert.

Im Mittelfeld wirkten Vidal und Tolisso überfordert

Es machte sich auch nachteilig bemerkbar, daß die erfahrenen Arjen Robben und Frank Ribery fehlten - in der Start-Elf. So steht es nach 2 Minuten bereits 1:0 für Paris Saint-Germain. Kein Wunder bei den Personalkonstellation. Neymar trickste die Bayern Tiago und Tolisso aus. Er spielte reaktionsschnell zu seinem Klubkameraden Dani Alves, der markierte sofort das 1. Tor.

Gelungenes Vorpressing durch die Pariser

Danach gab es eine Überlegenheits-Phase durch die Bayern. Sie schienen optisch besser zu sein. So besaß ihre Angriffsspitze Thomas Müller eine Chance, doch der Ball verfehlte knapp das Tor (13. Minute). Doch die Gäste hielten mit einem gekonnten Vorpressing dagegen und bewirkten eine Gleichwertigkeit mit zielgerichteten Doppel-Paß-Aktionen. In der 32. Minute belohnten sich die Pariser mit dem 2:0. Der antrittsschnelle Mbappe kann auf Cavani ablegen, der sofort zum Treffer einnetzte. Und wieder waren Thiago und Tolisso an diesem weiteren Treffer entscheidend mitschuldig.

Die Bayern-Kontrahenten hatten Spielwitz und Schnelligkeit

Denn sie hatten in diesem Fußball-Vergleich viel Spielwitz entwickelt. Auch ihrer Schnelligkeit konnte in verschiedenen Phasen ihr Gegner nicht viel entgegensetzen. Der nach dem Pausenwechsel gekommene Robben (70. Minute) konnte das Ergebnis nicht entscheidend beeinflussen. Im Gegenteil. In der 65. Minute verliert Alaba wie ein Schuljunge den Ball. Den bekommt sein Kontrahent Neymar von Mbappe zugespielt und schießt zum 3:0 für Paris ein. Abschließend gesagt: Den Bayern fehlten insgesamt die zündenden Ideen, um das Negativ-Ergebnis entscheidend zu korrigieren.

Borussia Dortmund wird durch Real Madrid vorgeführt

In den zurückliegenden Bundesliga-Spielen gab es viel Gelegenheit für die Dortmunder zum Jubeln (2017/18). Doch im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid vor den eigenen Fans im Signal Iduna Park wurden sie teilweise bei der 1:3-Niederlage vorgeführt. So donnerte der Real-Stürmer Gareth Bal bereits in der 17. Minute zum 1:0 ein. Nach dem Seitenwechsel wurde dieses Match zur Ronaldo-Show. Bereits 6 Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte er zum 2:0 für die Madrider, und in der 80. Minute machte er den "Deckel" zu. Er schoß das 3. Tor für den Gast aus der Hauptstadt Spaniens. Das einzige Gegentor durch den BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang war dann nur noch eine Ergebnis-Kosmetik.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.