Samstag, 19.10.2019 04:07 Uhr

Mageres 1:1 von Jena gegen Magdeburg

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Jena, 03.09.2019, 18:43 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 5448x gelesen
Fanblock FC Carl Zeiss Jena
Fanblock FC Carl Zeiss Jena  Bild: Sportfoto FC Carl Zeiss Jena

Jena [ENA] Bisher fuhr Carl Zeiss Jena in der 3. Liga in der Saison 2019/20 6 Niederlagen ein. Trotz des 1:1 gegen den 1. FC Magdeburg bleibt das Team aus Jena auf dem letzten Platz der Tabelle. Nach der letzten 0:3-Niederlage stellte Jenas Trainer Lukas Kwasniok...

...in der 7. Partie in der 3. Liga demonstrativ um. In die Start-Elf schickte er aus dem Meppen-Spiel nur Torwart Joe Coppen, Daniele Gabriele und Raphael Obermair. Der Gästetrainer Stefan Krämer vertraute der Elf, die im letzten Spiel einen Kanter-Sieg mit 5:1-Toren gegen 1860 München eingefahren hatte. Bereits in der ersten Hälfte in diesem Ost-Derby im Ernst-Abbe-Stadion...

Zögerliches Abtasten zu Beginn des Spiels

...agierte der 1. FC Magdeburg sehr zögerlich, obwohl der Trainer Krämer bereits vor dem Spiel die Devise ausgegeben hatte: “Wir müssen so auftreten, wie beim Spiel gegen die Münchner. Wir müssen alles abrufen.” Doch der Gastgeber zeigte eine beinharte Defensive. Die Gäste dagegen spielten im Mittelfeld ihre Pässe ungenau, die gegnerische Abwehr konnte der FCM nicht auseinanderkontern. Die Gäste hatten dadurch nicht eine einzige todsichere Einschusschance bei den Gastgebern.

1:0-Führung für Jena

Aus einer turbulenten Deckungsschwäche heraus bei den Magdeburgern gelang es dem Jenenser Daniele Gabriele die 1:0-Führung einzuschießen. In der 2. Hälfte traten die Gäste stärker besonders im Mittelfeld in Erscheinung. Trotzdem wäre in der 59. Minute fast das 2:0 gefallen, denn bei einem Freistoß traf der Jenenser Bock die Latte. Doch 6 Minuten später konnte das “Goldköpfchen” Christian Beck zum 1:1 einköpfen. Damit erzielte der FCM-Kapitän seinen 8. Treffer im 8. Duell mit Jena.

Trainerstimmen:

Stefan Krämer (Magdeburg): “Mit der 1. Halbzeit war ich nur teilweise zufrieden, weil das Fußballerische ein bisschen zu wenig war. Wir waren bis auf das Gegentor nicht in Kontergefahr. In der 2. Halbzeit ist das Stadion da. Dann war das klar, dass das zäh werden kann. Hinten heraus hatte ich mir die eine oder andere Chance gewünscht.” | Lukas Kwasniok (Jena): “Wir sind da. Die Liga weiß es auch. Das ist ein gutes Gefühl. Wir haben in dieser Woche viele Sachen geändert. Ein Dreier wäre richtig geil gewesen. Unterm Strich ist das 1:1 zufrieden stellend. Das Produkt bis zum 6. Spieltag war Scheiße. “

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.