Samstag, 19.10.2019 05:12 Uhr

Mageres 1:1 von Duisburg gegen den 1. FC Magdeburg

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 15.09.2019, 15:50 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 8678x gelesen
1. FC Magdeburg gegen MSV Duisburg
1. FC Magdeburg gegen MSV Duisburg  Bild: mdr.de

Magdeburg [ENA] Durch das 1:1-Unentschieden des MSV Duisburg gegen den platzgebenden 1. FC Magdeburg verfehlte er eine Spitzenposition in der 3. Liga-Tabelle am 8. Spieltag. Praktisch in der letzten Minute (93. Min.) konnten die gastgebenden Elbe-Städter vor 16.700 Zuschauern...

...Zuschauern durch ein Tor ihres Abwehrstrategen Tobias Müller noch einen Punkt in der Nachspielzeit retten. Damit wendeten sie eine 2. Saisonniederlage ab, sind aber trotzdem jetzt auf dem 9. Platz in der Tabelle platziert. Der Trainer des MSV Duisburg Torsten Lieberknecht setzte nach der 3:4-Niederlage gegen Mannheim vor knapp 3 Wochen Leroy – Jacques Mickels für Krempicki in die Start-Elf ein.

Besseres Angriffsspiel gegen die Gäste

Der FCM-Trainer Stefan Krämer nahm 5 Änderungen für dieses Spiel gegenüber dem 1:1 gegen den FC Carl Zeiss Jena vor. Für Timo Perthel, Jürgen Gjasula und Mario Kvesic durften Marcel Costly, Conteh und Koglin spielen. Kurzfristig entschied sich der Trainer für Rother statt Preißinger. Ebenfalls kurzfristig musste auch beim FCM der Keeper Alexander Brunst durch Morten Behrens ersetzt werden. In den ersten 10 Minuten wirbelten die Gastgeber den rheinischen MSV-Gast erheblich durcheinander. Ihre Angriffsspitzen setzten die gegnerische Deckung erheblich unter Druck. Sie demonstrierten das bessere Pass-Spiel.

Mickels sorgte für das 1:0 des MSV

Es entstanden so gefährliche Torschüsse. So verfehlte Wirbelwind Conteh in der 4. Minute das MSV-Tor - genauso wie 2 Minuten später Costly. Doch dann kam für die Magdeburger in der 13. Minute die Ernüchterung. Der gefährliche Gästeangreifer Mickels sorgte durch eine “Granate” aus 28 Metern – unhaltbar für den Magdeburger Keeper – Morten Behrens in die rechte Ecke des Kastens zum 1:0 für die Gäste.

Ein Pfostenschuss war ein weiteres Signal

Die 1:0-Führung sorgte bei den Duisburgern für stärkeres Engagement. So kam ihr Angreifer Vermeij zu einem Pfostenschuss. Die Elbestädter zogen sich weiter in die eigene Hälfte zurück. In der Endphase des Spiels gab es ein wechselseitiges Anrennen der Tore. Sowohl die Magdeburger als auch die Duisburger waren nicht in der Lage, “dicke Chancen” in Tore umzusetzen. Doch erst in der letzten Minute der Nachspielzeit 90 + 3 gelang es dem FCM-Verteidiger Müller mit einem Gewaltschuss das 1:1 zu erzielen. Die Duisburger sind jetzt 5. der Tabelle.

Trainerstimmen:

Abschließende Trainerstimme Stefan Krämer (Magdeburg): “ Uns haben 4 Spieler aus der 1. Elf gefehlt. Erfahrene Jungs, die nach dem Gegentor cooler geblieben wären.” | Torsten Lieberknecht (Duisburg): “Wir waren nicht in der Lage, in der 2. Halbzeit den Deckel draufzumachen. Das ist der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann. So ein Ding am Ende kann durchrutschen.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.