Donnerstag, 13.08.2020 17:14 Uhr

Magdeburg und Münster erspielten sich 2:2-Unentschieden

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 05.07.2020, 17:27 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 5772x gelesen
Wieder leere Ränge am 38. Spieltag
Wieder leere Ränge am 38. Spieltag  Bild: Sportfoto SC Preußen Münster

Magdeburg [ENA] Der Absteiger Preußen Münster erkämpfte sich im letzten Spiel der Saison gegen den in der 3. Liga ver- bliebenen 1. FC Magdeburg ein 2:2-Unentschieden in der MDCC-Arena. Die Magdeburger erreichten damit noch einen zu- friedenen Abschluss, der doch für sie zerfahrenen Saison 2019/20.

Die Elbestädter hatten bereits in dieser Woche in der stattgefundenen Partie am Mittwoch gegen Ingolstadt mit dem 2:0-Sieg ihren Klassenerhalt gesichert. Die Münsteraner dagegen müssen durch die 0:3-Niederlage gegen Meppen am 01.07.2020 in die Regionalliga. In den ersten 30 Minuten demonstrierten die beiden Teams eine drucklose Angriffspartie. Beide spielten teilweise sehr verkrampft und nervös. Es traten immer wieder Abspielfehler auf.

Anfangs kaum Torchancen

So entstanden anfangs kaum Torchancen. Erst in der 40. Minute zeigte der FCM-Angreifer Daniel Steininger gelungene Angriffskombinationen. So erhielt durch ihn Antonie Roczen eine Torchance. Doch sie war zu ungenau geschlagen. Auf der Gegenseite hatte der gegnerische Angreifer Joel Grodowski eine Abschlusschance , doch er wurde abgeblockt. Erst in der 2. Spielhälfte wurde es äußerst turbulent und dramatisch.

Innerhalb von 20 Minuten 3 Tore

Erstmals nach über 800 Minuten gelang dem Magdeburger Goalgetter Christian Beck wieder ein Tor für seinen Klub. Der Ball nahm noch eine “Zwischenstation” bei einem anderen Spieler, der ihn ins Tor abfälschte. Die Münsteraner erzielten in der 76. Minute durch Maurice Litka das Ausgleichstor. Gleich 4 Minuten später gingen die Elbestädter durch Manfred Osei Kwadwo erneut in Führung (2:1). Doch gleich unmittelbar danach erzielte Litka nach einem abgefälschten Schuss das 2:2.

Einschätzung des Magdeburger Trainers Thomas Hoßmang:

Der neue Trainer des 1. FC Magdeburgs Thomas Hoßmang schätzte das Spiel nach der Begegnung wie folgt ein: "Wir gehen jetzt erst einmal was Essen mit den Jungs und lassen das Spiel erst einmal sacken. Danach werden wir sicherlich das eine oder andere Gespräch führen. Wir gucken dann, wohin das geht." Damit entsteht die Frage, bleibt Thomas Hoßmang weiterhin beim Klub?

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.