Samstag, 16.11.2019 02:12 Uhr

Hallescher Fußballklub verlor seine Erst-Platz-Position

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 03.11.2019, 16:14 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 3144x gelesen
Jubelnde Magdeburger
Jubelnde Magdeburger  Bild: sportfotos-md.de

Magdeburg [ENA] Der Hallesche Fußballklub wurde durch den 1. FC Magdeburg vom Erst-Platz-Thron in der 3. Fußballliga gestoßen – durch ein 1:0 für die Elbestädter. Dieses Sachsen-Anhalt-Derby zeichnete sich durch ein hart umkämpftes Spiel aus. Damit fiel sicher auch...

...ein Stein beim 1. FCM-Trainer Stefan Krämer vom Herzen, der sich auch spontan äußerte: “Mich hat der Sieg für die Mannschaft gefreut.” Der 1. FCM blieb damit in bisher 7 Drittliga-Partien die 6. Auseinandersetzung mit dem Erzrivalen Halle ungeschlagen. Sie fügten damit den Gästen nach 9 ungeschlagenen Auseinandersetzungen in der Saison 2019/20 die erste Niederlage zu.

Noch vor der Pause schoss Bertram das Siegtor

In dieser Auseinandersetzung mit knapp 18000 Zuschauern führten beide Teams eine harte spielerische Auseinandersetzung, in dem durch sehr viele Zweikämpfe geprägten Match fehlte bei beiden Mannschaften oft die spielerische Übersicht. Doch in der ersten Halbzeit dominierten die Hallenser. Durch Jonas Nietfeld hätten sie bereits in der 17. Minute in Führung gehen können. Doch Magdeburgs Keeper Morton Behrens reagierte überragend. Auch beim Kopfball von Bentley Baxter Bahn zeichnete er sich aus. Doch in der 43. Minute gelang es dem umtriebigen Magdeburger Goalgetter Sören Bertram aus 20 Metern zum 1:0 für die Gastgeber einzuschießen.

Nach dem Wechsel hoben sich besonders die Magdeburger hervor

In der gleich danach festgelegten Pause schnappte sich der Trainer Krämer Sören Bertram und umhalste ihn ungestüm. In dem mit Joachim Streich geführten Pauseninterview mit einer Journalisten-Kollegin stellte die FCM-Ikone anerkennend fest: “Es besteht zwischen dem auf dem 11. Platz stehenden Magdeburgern und den Erst-Platzierten Hallensern spielerisch kein Unterschied. Besonders hervorheben möchte ich das faire Verhalten beider Mannschaftsteile.” Nach der Pause zogen sich die Hallenser in eine verstärkte Defensive zurück. Eine Ausgleichs-Chance hatte jedoch der gebürtige Hallenser Julian Guttau in der 70. Minute. Aber es gab aber auch weitere Chancen für die FCM-“Strategen” Dominic Ernst und Christian Beck per Kopf.

Trainerstimmen:

Torsten Ziegner (Halle): “Ich glaube, dass es ein sehr intensives Spiel war. Ich weiß nicht genau, ob es hoch verdient, nur ein bisschen verdient oder vielleicht sogar ein Unentschieden verdient gewesen wäre. Unsere beiden Stürmer haben vorne keine Chance gehabt. Unsere Chancen waren nur Fernschüsse. Magdeburg hat einen sehr einfachen Fußball gespielt – mit langen Bällen. Wir müssen die Gier haben, mehr Zweikämpfe zu gewinnen,und deshalb war die Niederlage auch verdient. Es ist schade, dass wir erstmals nach 9 Spielen ausgerechnet in Magdeburg wieder verloren haben.”

Stefan Krämer (Magdeburg): “Das war ein guter Auftritt für uns über 90 Minuten. Heute hatten wir es uns über weite Strecken auch so vorgestellt. Und deshalb bin ich zufrieden. Man sieht schon eine Entwicklung, und das ist für uns alle eine tolle Sache. Ich habe zu Sören gesagt, heute brauch ich Dich – das war natürlich ein Joke. Aber ich hatte es vielleicht auch irgendwie im Gefühl. Morgen haben meine Jungs frei – da können sie sich noch einen Tag freuen.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.