Dienstag, 24.10.2017 13:29 Uhr

Erfolg für Fußball-Weltmeister Deutschland

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Stuttgart, 05.09.2017, 19:38 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 6046x gelesen
Torschütze Draxler siegesfroh.
Torschütze Draxler siegesfroh.  Bild: Sportfoto Stuttgart

Stuttgart [ENA] Nach diesem Erfolg stimmten fast alle Erwartungshaltungen: Der Fußball-Weltmeister Deutschland fertigte in weltmeisterlicher Manier den Gegner Norwegen in der ausverkauften Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena hoch mit 6:0-Toren ab. Diese außergewöhnliche Resultatshöhe...

...hatte in keiner der eingeschätzten Prognosen der Verantwortlichen gestanden. Mit diesem 8. Sieg der DFB-Auswahl im achten Spiel um die WM-Qualifikation und die daraus resultierenden 24 Plus- Punkte in der Tabelle steht die Mannschaft weit oben im Sprung um eine gelungene Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Rußland. Denn die Nord-Iren gewannen als direkter Konkurrent von Deutschland gegen die Tschechen mit 2:0.

Die Qualifikation für die Fußball-WM 2018 rückt näher

Der siegreiche Tabellen-Zweite könnte theoretisch mit 2 Siegen in den restlichen beiden Vergleichen noch Deutschland vom "Tabellen-Thron" stoßen. Auswahltrainer Joachim Löw hatte für dieses Norwegen-Spiel noch drei Änderungen vorgenommen. Er beorderte Antonio Rüdiger, Sebastian Rudy und Julian Draxler neu in die Mannschaft. Erst in der zweiten Halbzeit kam auch Leon Goretzka neu in das Team.

Das Gerüst des deutschen Teams waren die Weltmeister 2014

Das galt sicher als "Belobigung" für sein erfolgreiches und kuragiertes Auftreten der deutschen Mannschaft beim Confed-Cup in Rußland. Als die stabilen Säulen setzte Löw die Weltmeister von 2014 Mats Hummels, Thomas Müller, Toni Kroos und Mezut Özil ein. Mit Begeisterung begrüßten die 54 000 Zuschauern die Spieler auf dem Feld. Es war offensichtlich eine Kontrast-Reaktion zu den Ausfällen einiger deutscher Chaoten in Prag, die mit Schmähgesängen sogar die andachtsvollen Rituale bei Spielbeginn massiv störten.

Die Norweger wurden teilweise schwindlig gespielt

Das Löw-Team setzte gleich mit Spielbeginn ein spielerisch sehenswertes Zeichen. Seine Akteure kombinierten zielsicher. Sie spielten die Norweger teilweise schwindlig. Besonders Mesut Özil setzte seine Sturmspitzen vorteilhaft in Szene. Er verwirklichte, was Löw auch von den anderen Spieler verlangt hatte: Zwischen den Linien beweglicher agieren und auch besonders in die Tiefe gehen. Diese Forderungen wurden auch sofort umgesetzt. Dadurch geriet die norwegische Mannschaft zusehends unter Druck.

Özil eröffnete den Torreigen

So geschah das, was sich schon vom Spielgeschehen her abzeichnete: Mit einem gezielten Schuß setzte Özil den Ball bereits in der 10. Minute in die gegnerischen Maschen. Und schon 7 Minuten später vollführte Julian Draxler eine sehenswerte Drehung mit dem Ball und versenkte ihn zum 2:0. Und wieder 3 Minuten Später reagierte Timo Werner im 5-Meter-Raum schneller als sein Gegner und schoß zum 3:0 ein.

Zuschauer in froher Erwartung bei Ankunft der Spieler.

Fan-Gesänge "Timo Werner! Timo Werner!"

Und dann erhöhte er in der 40. Minute mit Kopfball zum 4:0. Hatten die ständigen Fan-Gesänge : " Timo Werner! Timo Werner" ihn dazu beflügelt! Zumindest war es für ihn Balsam für die Seele. Immerhin hatte er damit 6 Tore in 8Länderspielen hintereinander geschossen. Nach dem Seitenwechsel gab es noch zwei Mal Kopfbälle für Deutschland, die zum Tor führten. Leon Goretzka traf so zum 5:0 in der 50. Minute und Mario Götze zum Endstand zum 6:0 in der 79. Minute.

Trainerstimme Joachim Löw (Deutschland)

Der Trainer der Deutschen Nationalmannschaft Joachim Löw fasste das Spiel Deutschland gegen Norwegen wie folgt zusammen: "Das Publikum war toll . Wir müssen uns bei ihm bedanken. Von meiner Mannschaft spürte man den guten Kombinationswillen im letzten Drittel. Jeder war gewillt, weite Wege zu gehen. Dadurch gelang es dem Ballführenden, unter vielen Varianten des Abspiels zu wählen."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.