Sonntag, 16.12.2018 18:18 Uhr

EHF-Cup-Sieger Göppingen strauchelt

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 23.02.2018, 18:29 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 5332x gelesen
Göppingens starker Kreisläufer Jacob Bagersted kann die Niederlage nicht verhindern.
Göppingens starker Kreisläufer Jacob Bagersted kann die Niederlage nicht verhindern.  Bild: Sportfoto Göppingen

Magdeburg [ENA] Der EHF-Cup-Sieger Frisch-Auf-Göppingen verliert beim SC Magdeburg in der GETEC-Arena im Handball-Bundesliga-Spiel nach einem harten Kampf mit 27:30-Toren. Doch er verkaufte sich sehr "teuer". Damit bleibt der SC Magdeburg auch im 5. Spiel ungeschlagen.

Sie nehmen jetzt den 5. Platz in der Bundesliga-Tabelle ein und verdrängen den Deutschen Handball-"Serien-Meister" Kiel von dieser Position. Trotzdem blieb dieses Match eine enge Auseinandersetzung. Das musste auch der SCM-Coach Bennett Wiegert eingestehen. "Das Spiel gegen Göppingen stand auf Messers Schneide. Unsere bessere Qualität und der breitere Kader gab letztendlich den Ausschlag." Doch einem Spieler hatte es der Trainer besonders zu verdanken: Dem Keeper Mario Quenstadt. Er hielt von Anfang an seine "Mannen" im Rennen. "Ein Sonderlob spreche ich spontan für Mario aus. Die Torhüterleistung war diesmal ausschlaggebend", so weiter sein analytischer Kurz-Coach- Kommentar.

16 Paraden für Keeper Quenstedt

Immerhin kam Quenstedt auf 16 Paraden im Spiel. Dazu erklärte der SCM-Torwart: "Ich glaube, diese Leistung ist auch ein Lohn für meine hohe Trainingsintensität." Ein wenig resignierend äußerte sich der Göppinger Trainer Dr. Rolf Brack: "Wir können trotz der Niederlage in den Spiegel schauen. Denn wir haften sichtbar wehrhaft dagegen gehalten. Die Magdeburger Angriffs-Qualität war diesmal besser. So sah es auch in der ersten Spielphase aus. Der SCM wirbelte im Angriff die gegnerische Deckung gekonnt auseinander.

Bereits nach einer viertel Stunde führte der Favorit

Bereits nach einer viertel Stunde führte der SCM als Favorit. Es stand 10:6, insbesondere durch den pfeilschnellen Lucas Mertens und Zeljko Musa. Doch dann kriselte es beim Gastgeber im spielerischen Verlauf. Besonders der Göppinger Kreisläufer Jacob Bagerstedt netzte mehrmals ein. So stand es in der 23. Minute 10:10-Unentschieden. In der 25. Minute führten sogar die Gäste mit einem Tor. Doch dann gelangen dem SCM entscheidende Gegentore durch ihre schnell gelaufenen Konter.

Elbestädter erhöhten das Tempo

Sie führten bis zur Halbzeit mit 16:15-Toren. Nach dem Wechsel erhöhten die Elbestädter das Tempo. Ihnen gelangen insbesondere Tore durch Michel Damgaard und Daniel Petterson. Beide trafen jeweils 6 Mal im Spiel. So zog der SCM in der 53. Minute auf 26:22 davon. Er hielt diesen Vorsprung bis zur 57. Minute. Der Treffer zum 28:24 (58. Minute) durch Mertens sorgte für einen beruhigenden Vorsprung.

Doch die Gäste, insbesondere durch Kneule - 5 Treffer - und Bagerstedt - 6 Tore - blieben bis zur letzten "Sekunde" gefährlich. Trotzdem verließ der SCM mit einem Sieg über einen Gegner auf Augenhöhe von 30:27 das Parkett. So urteilte nach der Schlusssirene der SCM-Coach noch: "Wir haben gewonnen, das ist die Hauptsache. Doch wir müssen uns unbedingt steigern."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.