Samstag, 22.09.2018 06:56 Uhr

Der Favorit Osnabrück enttäuschte

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Halle (Saale), 04.09.2018, 03:37 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 3549x gelesen
Torjubel VfL Osnabrück
Torjubel VfL Osnabrück  Bild: Sportfoto VfL Osnabrück

Halle (Saale) [ENA] Der derzeitige Spitzenreiter der 3. Fußball-Liga, der VfL Osnabrück, musste sich mit einem mageren 1:1-Unentschieden beim Halleschen FC begnügen. Dabei hatte der Favorit aus Niedersachsen noch Glück. Denn nach einer dürftigen 1. Halbzeit in spielerischer Hinsicht...

...glänzte nach dem Wechsel der Gastgeber von der Saale mit gefährlichen Angriffszügen. Der Trainer von Osnabrück, Daniel Thioune, nahm nur einen Wechsel nach dem 3:0-Sieg über Preußen Münster auf einer Position vor. So kam Tigges für Dercho in die Start-Elf. Der Hallesche Coach Torsten Ziegner nahm auch nur einen Formations- Wechsel gegenüber dem 1:0-Sieg bei den Sportfreunden Lotte vor. Es begann Mai für Jopek.

Kein Glanz in der ersten Spielhälfte

Sowohl Osnabrück als auch Halle brillierten in der ersten Hälfte der Partie nicht. Beide wussten spielerisch nicht zu überzeugen. Es gab etliche vermeidbare Fehlpässe im Mittelfeld. Das angestrebte Doppelpaßspiel war nicht harmonisch genug. Zwar entstand für die Gastgeber der erste gefährliche Abschluss durch ihren agilsten Angreifer Braydon Manu in der 8. Minute. Doch der Schuss ging - zwar mit Wucht - über den Kasten des VfL hinweg.

Mehr spielerische Substanz in der 2. Hälfte

Doch am Ende des ersten Durchganges musste sich der Keeper der Osnabrücker Nils Jonathan Körper mächtig strecken, um eine Granate in der 42. Minute auf sein Tor zu verhindern, den der gefährlichste Hallenser Manu abgegeben hatte. Nach dem Wechsel dominierten die Hallenser weitgehend. Doch in der 58. Minute wurden sie geschockt. Einen Freistoß zirkelte der Osnabrücker Marcos Alvarez unhaltbar in den gegnerischen Kasten zum 1:0 ein.

Viel Dominanz durch Doppelpässe im Mittelfeld

Doch bereits 9 Minuten später ließen sich die Hausherren nicht irritieren. Sie konterten geschickt mit vorherigen Doppelpässen. Da schoss der HFC -Angreifer Bentley Baxter Bahn einen Ball direkt auf die eng stehende Deckung des VfL. Der prallte zurück auf Manu, der die "Kugel" zum 1:1-Ausgleich versenkte. Dieses Resultat wirkte befreiender für die Hallenser. Sie erreichten etliche Torchancen.

Viele gefährliche Torschüsse durch den HFC

So konnte Pascal Sohm (73. Minute) den Ball nicht richtig auf das Tor platzieren. Gleich 3 Minuten später verwirkte sein Mitspieler Björn Jopek eine günstige Torschuss-Situation. Der gleiche Spieler scheiterte dann in der 85. Minute ebenfalls wieder. Blamabel war es dann in den letzten Sekunden des Spiels für den Hallenser Sebastian Mai, der eine "Total-Chance" - 5 Meter vor dem Tor stehend - nicht unterbringen konnte. Damit blieb es beim weitgehend gerechten Unentschieden.

Trainerstimmen:

Daniel Thioune (Osnabrück): " Es war uns klar, dass es schwierig wird, in Halle zu bestehen. Die Innenverteidigung war stark gefordert. Wir haben es aber gut verteidigt. Die einzige Chance haben wir zum 1:0 genutzt. Ich kann mit dem Unentschieden leben." | Torsten Ziegner (Halle): " Wir taten uns schwer mit der Mittelfeld- Raute des VfL Osnabrück. In der 1. Halbzeit haben wir zu fahrig gespielt. Beide Tore sind dadurch über Standard-Situationen gefallen. Ich hätte mir gewünscht, uns mit unserem Übergewicht in der 2. Halbzeit mit einem Sieg zu belohnen. Trotzdem bin ich mit dem Unentschieden zufrieden."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.