Samstag, 22.09.2018 06:56 Uhr

Das war ein Ost-Traditionsduell zwischen dem Gastgeber FC

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Aue, 13.08.2018, 16:00 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 5912x gelesen
Spielszene FC Erzgebirge Aue
Spielszene FC Erzgebirge Aue  Bild: Archiv

Aue [ENA] Das war ein Ost-Traditionsduell zwischen dem Gastgeber FC Erzgebirge Aue und dem 2. Bundesliga-Neuling, dem 1. FC Magdeburg, eine Null-Nummer (0:0). Dabei bewies sowohl die Gästemannschaft, die mit 1800 Fans an- gereist war, als auch der Gastgeber bei dem 0:0-Endergebnis...

...viel spielerische, zum Teil ansehnliche Substanz - auf Augenhöhe. Beide Teams spielten von Anfang an nach der Devise, nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten. Der Trainer von Aue, Daniel Meyer, stellte im Vergleich zur Auftaktniederlage (0:1) - gegen Union Berlin - mit Pascal Testroet, Rapp, Wydra und Kempe für Nazarov, Cacutalua, Fandrich vier Neue in die Start-Elf.

FCM-Trainer Jens Härtel vertraute seiner Abwehr

Der FCM-Trainer Jens Härtel wechselte Niemeyer für Dennis Erdmann für den Startbeginn aus. Mit Beginn legten die Gäste viel Wert auf eine sichernde Defensive. Die Auer dagegen sorgten sofort für spielerischen Wirbel. Die gegnerische Mannschaft ließ trotzdem wenig Tor-Chancen zu. Sie sorgte durch effektvolles Vor-Checking dafür, dass die Gastgeber zumeist mit langen Bällen die Gästedeckung aufzubrechen versuchten. Durch dieses zu- meist kampfbetonte Mittelfeldspiel gelang es beiden Teams nicht, torgefährlich aufzutrumpfen.

Testroet mit gefährlicher "Granate"

Erst in der 21. Minute gelang es dem FCM-Mittelfeld-Akteur Rico Preißinger einen gefährlichen Distanzschuss abzufeuern. Dann in der 34. Minute konnte der Auer Neuzugang aus Dresden Pascal Testroet eine echte "Granate" in Richtung FCM-Tor - als ein echtes Signal an Gefährlichkeit - abzuschießen. Bis zum Seitenwechsel dominierten dann vorrangig die Abwehr- reihen. Nach dem Wechsel konnten beide Mannschaften das Tempo in der Offensive nicht erhöhen. Die Strafraum-Szenen blieben demnach Raritäten.

Im letzten Drittel trumpften die Veilchen auf

Mit der Einwechslung des Angreifers Nazarov übernahmen die Veilchen etwas mehr die spielerische Kontrolle. Doch der FCM-Abwehr gelang es mit viel Vehemenz und Selbstbewußtsein ihr Tor abzusichern. Auch nach 90 Minuten gelang es keiner Mannschaft, ein Tor zu erzielen. Doch der FCM fuhr damit in der für ihn neuen 2.-Liga -Geschichte einen Punkt ein. Bereits am kommenden Freitag kämpft Magdeburg im DFB-Pokal gegen Darmstadt mit Heimrecht (20.45 Uhr), und Aue spielt am Samstag gegen Mainz 05.

Trainerstimmen:

Daniel Meyer (Aue): "Wir sind natürlich mit nur einem Punkt nicht zufrieden. Wir waren im Abschluss nicht konsequent genug. Defensiv war es wieder recht gut bei uns. Aber an der Offensive müssen wir noch arbeiten." | Jens Härtel (Magdeburg): "Es hat richtig Spaß gemacht, in diesem neuen Stadion Fußball zu spielen - bei der tollen Atmosphäre. Insgesamt sahen die Zuschauer ein zweikampfbetontes Spiel mit leichtem Vorteil für Aue. Zukünftig müssen wir uns noch steigern."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.