Mittwoch, 21.11.2018 16:41 Uhr

Darmstadt 98 besiegt den 1. FC Magdeburg

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 06.11.2018, 16:36 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 3138x gelesen
Spielszene 1. FCM - Darmstadt 98
Spielszene 1. FCM - Darmstadt 98  Bild: bild.de

Magdeburg [ENA] Durch die effektive Nutzung seiner Tor-Chancen besiegte der SV Darmstadt 98 nicht unverdient im Zweit-Liga-Punktspiel den 1. FC Magdeburg mit 3:1-Toren. Damit verbleiben Elbe- Städter auf dem 15. Tabellenplatz in der Zweiten Fußball-Liga, und es droht für sie...

...anhand der Punkt- und Torkonstellation in die völlige Abstiegszone abzurutschen. Die Darmstädter dagegen festigten ihren Mittelfeld-Platz (12.). In dem verbissenen Zweikampf beider Teams erhielt jedes einen Platzverweis durch eine Rote Karte. Der Trainer des 1. FC Magdeburg Jens Härtel "durchschüttelte" wieder seine Start-Elf gegenüber der 0:1-Niederlage gegen Hamburg.

Das Personal-Karrussel drehte sich besonders beim FCM

Es kamen zunächst Erdmann, Müller, Handke und Hammann in die Elf und sorgten dafür, dass Weil, Niemeyer, Bregerie und Schäfer pausieren mussten. Der Coach von Darmstadt, Dirk Schuster, nahm nach der 0:2- Niederlage im DFB-Pokal gegen Hertha BSC Mehlem und Jones für Stark und Hertner in die Start-Elf. Gleich mit Spielbeginn dominierte die FCM-Mannschaft mit einem besonders agilen Türpitz im Mittelfeld und Angriffsbereich. Danach klappte das schnelle Umschaltspiel der Gastgeber viel besser.

Die Gäste zogen sich mehr in ihre eigene Hälfte zurück

Dadurch hatte die SVD-Mannschaft erhebliche Schwierigkeiten ihren Angriff zu beflügeln und zu koordinieren. Doch in der Endphase der 1. Halbzeit erwischte Dursun im FCM-Strafraum ein Zuspiel von Jones und versenkte den Ball in deren Tor. Mit Beginn der 2. Halbzeit wirkten die Darmstädter konzentrierter in ihrem Angriff. So erarbeitete sich Sulu (48.) eine tolle Chance, die er jedoch nicht verwerten konnte. Doch in der 61. Minute gelang es den Darmstädtern das 2:0 zu verwandeln, dabei wurde ungewollt der FCM-Verteidiger Hammann durch einen Kopfball der Tor-Schütze.

Zwei Rote Karten als Nachweis der Härte

So erhielt der FCM -Mittelfeld-Akteur Erdmann durch ein unnötiges Foul die Ampelkarte. Doch in der 70. Minute mußte der Darmstädter Holland ebenfalls den Platz verlassen. Dann kam die entscheidende Phase des Gästestürmers Bülter. Er dribbelte sich durch die zu Hauf stehenden gegnerischen Verteidiger und verkürzte auf 1:2 (72. Minute). Das beflügelte aber die Gastgeber zu intensivem Angriffsspiel. Sie wurden dafür in der 80. Minute belohnt, denn ihr kopfballstarker Sulu verwandelte in der 81. Minute eiskalt.

Trainerstimmen:

Dirk Schuster (Darmstadt): "Es war eine schwere erwartete Auseinandersetzung mit einem Gegner auf Augenhöhe. Das Spiel fand in der 1. Halbzeit mehr zwischen den Strafräumen statt. Ich denke, dass wir nach Balleroberung im Mittelfeld sauberer spielen konnten. In der 2. Halbzeit erreichten wir etwas glücklich die 2:0-Führung. Durch die gute Einzelleistung des Magdeburger Spielers wurde alles wieder wacklig. Selbst mit dem 3:1 war bei uns noch keine Ruhe eingekehrt."

Jens Härtel (Magdeburg): "Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, dann ist der Sieg für Darmstadt nicht ganz unverdient. Trotzdem sind wir gut in das Spiel reingekommen. Ansonsten haben wir wenig zugelassen - hatten selber in der Offensive aber auch nicht so viel Szenen. Durch eine Fehlerkette geraten wir kurz vor der Pause in Rückstand. Es war klar, dass es schwierig wird, bei dem starken Umschaltspiel durch Darmstadt. Trotz des 2:0-Rückstand sind wir durch den Anschlusstreffer gut in die Partie zurückgekommen. Von der Einstellung her kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.