Mittwoch, 21.11.2018 17:07 Uhr

Bundesliga-Dino HSV schlägt Aufsteiger 1. FCM

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 27.10.2018, 17:20 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 4266x gelesen
1. FCM - Fanblock
1. FCM - Fanblock  Bild: Sportfoto 1. FCM

Magdeburg [ENA] In diesem ersten Premieren-Pflichtspiel zwischen dem Bundesliga-Dino Hamburger Sportverein und dem 1. FC Magdeburg in der 2. Liga am 11. Spieltag verlor der Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt mit 0:1-Toren. Mehr als 23 000 Fans unter Flutlicht fieberten diesem Duell...

...in der MDCC-Arena entgegen und wurden in ihrer Erwartungshaltung leicht enttäuscht. Denn der Aufsteiger Magdeburg zeigte zwar ernsthaftes spielerisches Bemühen. Doch die Elbestädter entpuppten sich im Angriff als zu harmlos - mit kaum nennenswerten Gelegenheiten zum "finalen Schuss". Im Gegensatz dazu reagierte der bundesligaerfahrene HSV mit gut aufgelegten Kontern.

Der bundesligaerfahrene HSV dominierte

Doch sie scheiterten an dem gegnerischen Keeper Alexander Brunst, der mit viel Glück und Können reagierte. Die Hanseaten brauchten in der Anfangsphase des Spieles etliche Minuten, um sich zu finden. Doch dann spielten sie gefährlich im Angriff auf. So konnte Brunst das scharfe "Geschoss" von Khaled Narey (25. Minute) reaktiv entschärfen. Gleich 4 Minuten später entzauberte er mit einer gelungenen Grätsche dem HSV-Angreifer Hee-Chan Hwang den Ball vom Fuß.

Heim-Keeper Brunst überragte

Gleich danach kanonierte erneut Hwang einen Ball auf das FCM-Tor. Doch da stand FCM-Verteidiger Romain Bregerie goldrichtig auf der Torlinie und wehrte sicher ab. Insgesamt konnten sich die Platzherren selten aus der "Umklammerung" befreien. Doch in der 40. Minute deutete alles auf einen Elf-Meter hin, denn die Sturmspitze des Klubs, Christian Beck, wurde im HSV-Strafraum umgerissen. Doch der Schiedsrichter reagierte nicht.

Trotz Gelb-Roter Karte schoss der HSV das 1:0

Nach dem Wechsel spielten die Einheimischen befreiter auf. Doch die gefährlicheren Angriffe erspielten sich die Gäste (Lewis Holtby) und (Narey) (52. und 59. Minute) . Doch ab der 54. Minute spielte der HSV nur mit 10 Mann, denn ihr Verteidiger David Bates erhielt die Gelb-Rote Karte - trotz seiner überzeugend mimisch und gestisch vorgetragenen Unschuldsbeteuerungen gegenüber dem Schiedsrichter. Mit dieser personell verbesserten Position wussten die Gastgeber nicht viel anzufangen., obwohl ihr Trainer Jens Härtel mit aller körperlichen Vehemenz seine Mannschaft zu unterstützen versuchte.

Richard Weil – Enttäuschung nach Niederlage

Ein Geniestreich von Lasogga

Im Gegenteil! Die Gäste erhöhten ihren Sturmlauf. Und so geschah es in der 77. Minute, was der Klub zu verhindern suchte. Durch einen genialen Ball-Lupfer von Pierre - Michel Lasogga erreichte sein Mitspieler Narey den Ball, der dann Brunst durch die gegrätschten Beine zum 1:0 für seine Mannschaft einschoss. Bis zum Schluss änderte sich trotz verstärkter Bemühungen des 1. FCM nichts am Ergebnis.

Trainerstimmen:

Hannes Wolf (HSV): "Ich bin natürlich zufrieden mit dem Spiel. Wir haben eine richtig gute 1. Halbzeit gespielt, mit drei, vier Tormöglichkeiten. Wir wollten natürlich in der 2. Halbzeit so weitermachen, aber dann kam die Gelb-Rote Karte. Wir mussten danach umstellen. Die Mannschaft hat das richtig gut gemacht. So kann ich meinem Team heute einfach nur ein großes Kompliment machen."

Jens Härtel (Magdeburg): "Glückwunsch an den HSV zum verdienten Sieg. Wir sind eigentlich gut in die Partie reingekommen, hatten dann aber Probleme und bekamen keinen richtigen Zugriff. In der 2. Halbzeit haben wir es besser gemacht. Schluss endlich war es besonders ärgerlich, dass wir dann das Tor kassierten. Wir hätten gern einen Punkt mitgenommen."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.