Montag, 28.09.2020 11:14 Uhr

Freigabe zur Einrichtung eines Luftsicherheitsbereiches am

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Berlin, 24.08.2020, 18:33 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 4653x gelesen
BER: Luftsicherheitsbereich ist aktiviert
BER: Luftsicherheitsbereich ist aktiviert  Bild: berlin-airport.de

Berlin [ENA] Am BER ist die Sicherheitsdurchsuchung vor wenigen Tagen abgeschlossen worden. Die Behörde erteilt Freigabe eines Luftsicherheitsbereiches. Die gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin Brandenburg (LuBB) hat der Flughafengesellschaft (FBB) die Freigabe...

...zur Einrichtung des Luftsicherheitsbereichs gem. § 8 Luftsicherheitsgesetz erteilt. Damit endet die am 4.8.2020 begonnene Sicherheitsdurchsuchung des BER. Beim sogenannten Cleaning wurden alle luftsicherheitsrelevanten Bereiche auf gefährliche und verbotene Gegenstände durchsucht. Unter Leitung der Flughafensicherheit und mit Unterstützung der Bundespolizei und der Landespolizei Brandenburg wurden in den letzten Tagen 970 ha Außenflächen und 280 000 Quadratmeter Terminalfläche durchsucht.

Prof.-Dr. Ing. Engelbert Lütke Daldrup

Dabei kamen neben einem Hubschrauber der Polizei für die Außenflächen mehr als 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Flughafensicherheit und Sprengstoffspürhunde zum Einsatz. Dazu erklärte Prof.-Dr. Ing Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: “Mit dem erfolgreichen Cleaning erreichen wir 9 Wochen vor der Inbetriebnahme einen weiteren wichtigen und notwendigen Meilenstein in Richtung Eröffnung des BER am 31. Oktober 2020. Ab sofort gelten am BER sämtliche Luftsicherheitsrechtliche Regeln und Prozesse - sowie an allen anderen Verkehrsflughäfen in Deutschland auch.”

Zusätzliche Informationen zum letzten Schallschutztag

“Mehr als 22 000 Anträge auf Schallschutzmaßnahmen sind in- zwischen bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH eingegangen. Davon sind über 21 000 und somit mehr als 95 % abgearbeitet. Die übrigen Anträge werden noch bearbeitet bzw. sind derzeit nicht bearbeitbar, da Anwohnerinnen und Anwohner nicht erreich- bar sind, oder um eine spätere Bearbeitung ihres Antrags gebeten haben. An rund 13 000 Haushalte wurden Unterlagen zur Umsetzung von baulichem Schallschutz versendet. In knapp 3 700 Haushalten wurden bislang Schallschutzanforderungen verbaut.

Die übrigen mehr als 9 000 Haushalte zögern noch mit der Umsetzung von Schallschutz, obwohl die dafür erforderlichen Unterlagen zum Teil schon seit Jahren vorliegen”, erklärte Hannes Stefan Hönemann, Leiter der Unternehmenskommunikation der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.