Samstag, 16.11.2019 03:54 Uhr

Opernschule Jewish Chamber Orchestra München - Noahs Flut

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens München, 24.10.2019, 18:07 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 4082x gelesen
Opernschule des JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH
Opernschule des JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH  Bild: jcom.de

München [ENA] Die Opernschule des Jewish Chamber Orchestra Munich findet nach 2 Jahren Vorbereitungs- und Probezeit ihren Abschluss und Höhepunkt. Die Produktion der Kinderoper “Noahs Flut” von Benjamin Britten kann live erlebt werden. Über 120 Kinder und Jugendliche...

...erlernten von Grund auf ein Instrument oder sangen im Chor mit. Sie führen zusammen eine Oper auf – inszeniert mit Bühnenbild und Kostüm. Jeder, der mitmachen wollte, wurde aufgenommen und von den Musikern des JCOM unterrichtet. Zusammen mit diesen präsentieren die Teilnehmer im Alter von 7-18 Jahren unter professioneller musikalischer Leitung von Daniel Grossmann und nach Inszenierung von Natascha Ursuliak “Noahs Flut”.

Libretto von Imogen Holst

Es basiert auf dem Libretto von Imogen Holst. Die Opern- schule steht für Vielfalt in der Gemeinschaft. Die Kinder und Jugendlichen, die hinter dem Projekt stehen, gehen auf verschiedene Schulen und stammen aus vielen unterschiedlichen Gruppen und sozialen Milieus. Sie kommen unter der Leitung des JCOM zusammen, um eine Oper einzustudieren. Sie ist für sie ein großes Gemeinschaftsprojekt und –erlebnis. Erstmals erfahren sie sich selbst auf dem großen Podium. Als Gemeinschaft auf der Bühne oder im Orchestra stehen sie vor der Herausforderung, sich vor eine große Öffentlichkeit zu wagen.

„Noahs Flut“ in Stop-Motion

“Exzellente Orchesterlanschaft Deutschland”

Als Solisten kommt es auf sie selbst an. Unter professioneller Leitung wird das Projekt zu einem großen Erlebnis für die Kinder. “Ich finde es super, wenn wir die ganze Oper durch singen und spielen. Ich freue mich immer darauf, dass erste Mal auf der Bühne zu sein – in Kostümen. Gespannt bin ich, wie sich das mit Orchester anhört. Ich mag die Opernschule. Auch die Pausen. Da kann ich dann mit meinen Freundinnen spielen!”, erklärte die 9-jährige Mila S. aus dem Chor der Opernschule.

Die Möglichkeit bei unterschiedlicher Begabung, Neigung und Herkunft, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und zu formen, macht die Opernschule des JCOM zu einem Teil der “exzellenten Orchesterlandschaft Deutschlands”, einem Förderprogramm von Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Für einen Besuch der Generalprobe vom 29.-31.10.2019 nehmen wir gern entgegen. Akkreditierungen unter afetzer@goldmannpr.de.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.