Dienstag, 17.09.2019 03:09 Uhr

Film der “Videowerkstatt Objektiv” mit Premiere

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 03.04.2019, 18:17 Uhr
Presse-Ressort von: Ulrich Behrens Bericht 5800x gelesen
Kleingartenanlage
Kleingartenanlage  Bild: dates-md.de

Magdeburg [ENA] Der Offene Kanal feiert Premiere mit einem Film über die 200-jährige Geschichte der Magdeburger Kleingärten, entstanden durch die “Videowerkstatt Objektiv”. Nach über einem Jahr Planung, Recherche, Drehbuch- schreiben, Dreharbeiten und Schnitt feiert...

...der Film der “Videowerkstatt Objektiv” unter dem “Dach” des Offenen Kanals Magdeburg seine Premiere. Es handelt sich um eine 45-minütige Reportage. Diese führt durch die 200-jährige Geschichte der Magdeburger Schrebergärten. Von der von den Naturfreunden im Jahre 1888 gegründeten ältesten Kleingartensiedlung der Stadt Magdeburg führt die Erzählung bis in die Gegenwart.

Grundlage bildet die 1888 gegründete Kleingartensiedlung

“In den Zeiten der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkrieges verwandelten sich die Gärten in Kartoffel- und Rübenäcker. In der DDR wurden die Schrebergärten zum wichtigsten Naherholungsgebiet. Sie glichen Mängel im Angebot aus. Gurken, Tomaten und sogar Spargel wurden in zahlreichen Magdeburger Gärten, aber darüber hinaus kultiviert. Auch wenn die Zahl der Kleingärten seit der Wende weniger und zahlreiche Gärten aufgegeben wurden:

Liebt seinen Garten: Joachim Luther

Die rund 15 000 Parzellen in Magdeburg leben

Der Magdeburger Schrebergarten lebt! Das beweisen die rund 15 000 Parzellen, die in der Landeshauptstadt jetzt wieder zu blühen beginnen. In ihnen wächst köstliches und kostengünstiges Biogemüse”, erklärte die Vorsitzende des Landesverbandes der Offenen Kanäle, Bettina Wiengarn, des Landes Sachsen-Anhalt. Mit den “Geschichten rund um die Magdeburger Kleingärten” legt die “Videowerkstatt Objektiv” ihren 19. Film vor.

Seit 20 Jahren neue Videofilme

Unter Leitung von Kurt Gehrmann, der lange Redakteur und Regisseur beim Fernsehen der DDR war, drehen Hans-Jürgen Malue, Heinz Kunkel, Brigitte Nocke seit rund 20 Jahren Filme über ihre Heimatstadt Magdeburg. Diese Filme finden eine große Zuschauerresonanz (immerhin fast eine halb Million Zuschauer in Sachsen-Anhalt), die in den Offenen Kanälen laufen. Für eine Verjüngung der “Videowerkstadt” sorgt seit dem vergangenen Jahr Uwe Gehrmann. Es ist der Sohn des über 80-jährigen Leiters der Werkstatt. Er kümmert sich um die graphische Gestaltung und die Animation.

Weiterhin zeichnet der Magdeburger Musiker Erhard Haase für die Filmmusik verantwortlich. Die Premiere des Films feiert die Werkstatt am kommenden Mittwoch im Offenen Kanal. “Alle Freunde und Fans sind herzlich eingeladen, den Film gemeinsam zu schauen und mit den Macherinnen und Machern ins Gespräch zu kommen”, erklärte Bettina Wiengarn. Sollte der Film von Interessenten nicht gesehen werden können, so besteht die Möglichkeit, ihn aus der Mediathek des Offenen Kanals abzurufen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.